Mittwoch, 25. Januar 2017

Wenona, das Kleid mit den Brustschuppen

Ich bin ein großer Fan der modernen Schnittmuster von named aus Finnland. Gleichzeitig kann ich mir die oft auf -i endenden Namen der Schnitte nur schlecht merken. Bei der Annäherung in Bielefeld erzählte jemand - leider weiß ich nicht mehr, wer - die Namen hätten auf Finnisch eine Bedeutung, der eine Schnitt hieße zum Beispiel "Wolke", der andere "Perle", und so gab ich gerade hochmotiviert das Wort "Wenona" in den Google Übersetzer ein. Tja, die Übersetzung von "Wenona" lautet offenbar "Wenona", und nun bin ich genauso schlau wie vorher. Aber macht nichts: Für mich ist Wenona sowieso "das Kleid mit den Brustschuppen".


Der Schnitt Wenona, den es auch in einer Blusen-Version gibt, hat nämlich ein Schnittteil mit großen, schuppenartigen, gesteppten Falten, das in der Mitte des Vorderteils zwischen den oberen und den unteren Teil gesetzt wird. Auf welcher Höhe diese Schuppen beim fertigen Kleid liegen würden, war mir längere Zeit nicht klar, denn Wenona lässt sich erst anprobieren, wenn man schon viel genäht hat: Ein Stoffstreifen läuft über die Oberseite der Ärmel bis in den Halsausschnitt, und er wird erst eingenäht, wenn die Seitennähte und der untere Teil der Ärmel schon fertig sind.


Ich hatte Glück und die Designerinnen von named hatten nachgedacht: Die Schuppen bilden keinen Brustpanzer, sondern liegen über der Brust, und ich finde, sie sehen schnittig aus, wie die Kiemenöffnungen eines Hais oder die Lüftungsschlitze eines alten amerikanischen Autos. 


Für das Schuppenteil, den Kragen und den Ärmel-/Schulterstreifen verwendete ich schwarzen Baumwollsatin, der leider etwas dazu neigt, Fusseln anzuziehen. Der Hauptstoff ist eine schwer fallende und wenig knitternde Viskose vom Markt mit kleinem, hellbeigen Konfettimuster. Die Knöpfe aus Claudias - Buntekleiders - beeindruckender Knopfsammlung passen perfekt dazu - vielen Dank noch mal! Unter den Knöpfen für die Kragenecken habe ich auf der Innenseite kleine gefaltete Stoffstücke untergelegt und mit angenäht, damit der Stoff stabilisiert wird - das habe ich mir von gekauften Button-down-Oberhemden abgeguckt. 


Der Kragen läuft hinten in einer Spitze aus und wird dort ebenfalls geknöpft. Die Schulterpasse im Rückenteil habe ich mit dem schwarzen Baumwollsatin gefüttert. In der Anleitung wird die Passe einlagig verarbeitet, das erschien mir bei dem dünnen, etwas weichen Stoff nicht stabil genug. 


Raffiniertes und einfach zu nähendes Detail: Der Ärmelschlitz liegt zwischen Ärmel-/Schulterstreifen und unterem Ärmelteil. Da braucht es keine Belege oder Einfassungen. Eben wegen dieser vielen Details mag ich den Schnitt sehr und es machte großen Spaß, ihn zu nähen.

Ob sich das Kleid als Kleiderliebling entpuppen wird, kann ich noch nicht abschätzen: Die locker fallende Form ohne Taillierung ist ungewohnt für mich. Zwar unschlagbar bequem, aber eben auch formloser als sonst.

Übrigens hatte ich mich bei der Auswahl der Größe an der Tabelle mit den Maßen des fertigen Kleidungsstücks orientiert. Wenona ist mit sehr viel Mehrweite konzipiert, und ganz so weit wollte ich das Kleid nicht haben, weil oversize an mir meistens nur wie zu groß aussieht. Ich habe den Schnitt daher in Größe 36 genäht, während ich bei named bei körpernahen Schnitten sonst Größe 40 nehme. Das Kleid sitzt immer noch sehr locker. Die bequeme Weite ließ auch zu, Taschen in die Seitennähte einzuarbeiten, die waren im Schnitt nicht vorgesehen - aber beim Selbermachen lässt sich diesem Mangel ja leicht abhelfen. Ich wette, dass die meisten Kleidungsstücke Taschen haben, die heute beim MeMadeMittwoch gezeigt werden.

Die technischen Details

Schnitt: Wenona von named clothing
Hauptstoff: schwarze Viskose mit beigem "Konfetti", knapp 2 m
Akzentstoff: schwarzer Baumwollsatin, etwa 0,5 m

Änderungen:

Größe 36 genäht statt Größe 40 laut Maßtabelle
hintere Schulterpasse doppellagig verarbeitet
Taschen in die Seitennähte eingefügt

34 Kommentare:

  1. Das Kleid konnte ich in echt ja schon an dir bewundern. Mit den Knöpfen sieht es noch besser aus. Ich hoffe, dass sich die Arbeit für dich gelohnt hat und es sich trotz der ungewohnten Form für dich zum Lieblingskleid entwickelt. LG Carola

    AntwortenLöschen
  2. Ich muss ja zugeben dass ich mir ein Brustschuppenkleid nicht vorstellen konnte. Beziehungsweise, das was ich mir vorgestellt habe war echt schrecklich... ^^ Wenona sieht aber sehr schön aus und durchaus sehr schmeichelhaft! Hübsche Details und sehr kleidsam!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das Wort "Brustschuppen" entstand aufgrund meines Unvermögens, beim Nähtreffen zu beschreiben, was ich da nähe. Ich weiß immer noch nicht, wie man diesen Einsatz richtig benennen müsste: Biesen passt nicht, Falten passt auch nicht richtig.

      Löschen
  3. Das steht dir sehr gut! Eine evtl. fehlende Taillierung hast du ja mit dem Gürtel ein wenig ausgeglichen. Ich finde, das ist eine sehr gut aussehende Alternative zu deinen sonst bevorzugten Rock-Oberteil-Kombinationen. Von mir aus: weiter so.
    LG
    Siebensachen

    AntwortenLöschen
  4. Brustschuppen, gibt es das Nähwort des Jahres eigentlich nicht mehr?
    Ich hab dein Kleid ja schon in Natura bewundert.
    LG Sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für das Nähwort des Jahres wäre das aber etwas zu speziell. Wobei mir das Detail so gut gefällt, dass ich überlege, noch eine Sommerversion des Kleides zu nähen. Ich habe noch einen ziemlich wilden Paisleystoff, der mit den einfarbigen Details gut gedämpft werden könnte.

      Löschen
  5. Brustschuppen klingt ja zunächst mal verdammt abschreckend aber letztlich zeigst du hier ein verdammt schnittiges Kleid, dass hoffentlich zum Liebling wird. Mir gefällt es nämlich richtig gut. Viele Grüße!! Nina

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es einfach schön. Vielleicht berichtest du nächstes Jahr mal, ob du es getragen hast.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich werde das beobachten. Und es am Samstag mal zur arbeit anziehen - dafür ist es sehr gut geeignet, glaube ich.

      Löschen
  7. Raffinierter Schnitt mit vielen tollen Details!
    Und ich finde, es steht dir wirklich gut (mit Gürtel)! Lass es nicht im Schrank versauern ;)
    GlG Gaby

    AntwortenLöschen
  8. Brustschuppen, oh Mann, erst hab ich gegruebelt, dann hab ich den Schnitt gegoogelt... Jetzt ist alles klar: Ein Kleid mit ziemlich raffinierten Details, das ich leider nicht in Bi bewundern konnte. Steht Dir mit Guertel 1a , ist doch so auch eigentlich Dein Stil, oder? Mir gefaellt es jedenfalls sehr gut an Dir!
    liebe Gruesse. Dodo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke - wenn es schwarz ist, ist es eigentlich immer mein Stil, das stimmt.

      Löschen
  9. Noch jemand, der hofft, dass das Kleid von dir viel getragen wird...Es steht dir sehr gut und du hast mir den Schnitt durch deine Beschreibung wirklich schmackhaft gemacht!
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich glaube als Bluse wäre der Schnitt auch richtig gut.

      Löschen
  10. Dein Kleid ist toll! Um Named schleiche ich auch noch rum, aber irgendwie hat es noch nicht klick gemacht...
    Alles Liebe,
    Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kann mir named-Schnitte an dir gut vorstellen, soweit ich dich von Bildern kenne, die Bleistiftröcke z. B. - du bist doch eine große Frau, das sieht bestimmt gut aus.

      Löschen
  11. Danke für die tollen Detail-Aufnahmen, auf den Modell-Fotos bei Named hat mich das Kleid so null angesprochen. Die Raffinesse geht mir erst jetzt auf. Ich find's wirklich schön, allerdings klingt "Brustschuppen" bisschen fies. LG, Tanja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Named hat nicht unbedingt das größte Talent für verkaufsfördernde Fotos, glaube ich. Mir ging es auch oft so, dass mir Schnitte erst gefielen, wenn ich sie in einem blog gesehen hatte - Lempi habe ich jetzt gekauft, weil der Schnitt bei dir so toll aussieht.

      Löschen
  12. Die Details machen das Kleid sehr ansprechend und ich finde Du siehst toll darin aus.Das Formlose in der Taille könnte man ja mit einem untersteppten Gummi an diesesr stelle klären, aber so ließe sich das Kleid auch als offener Mantel zu Hosen tragen.Aber du bist eher kein Hosenmädchen.VG Karen

    AntwortenLöschen
  13. Auf dem Foto schaut das Kleid einfach nur traumhaft an Dir aus! ich bin ganz hingerissen! Den Schnitt habe ich mir auch schon mehrfach angeschaut, die Schnittführung ist raffiniert, das gefällt mir und es lässt sich gut mit verschiendenen Stoffen experimentieren. die "Brustschuppen" aus Uni-Stoff zu nähen ist eine klasse Idee. Viel Freude an dem Kleid, ich hoffe, es wird ein Liebling. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das Nähen macht bei dem Schnitt auch wirklich viel Spaß.

      Löschen
  14. Mit dem Gürtel ist das Kleid ganz wunderbar und durchaus nicht sackig. Ich muss zugeben: Die Bilder auf der Named-Seite überzeugten mich nicht, da hängt das Kleid am Model wie ein nasser Sack. Diese Version bei Dir sieht ganz anders aus und kommt auch ganz anders rüber. Aber das ist mir bei named schon öfter aufgefallen. Von "echten" Leuten vernäht sehen die Sachen toll aus, auf der Seite eher "lala".
    Wirklich sehr schön, und vielleicht gewöhnt ihr euch ja so gut aneinander, dass noch weitere folgen?!
    Stehen tut's Dir allemal!
    LG
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vermutlich trägt das Model die Größe, die sie nach Maßtabelle haben müsste, und das Kleid hat daher 25 cm Mehrweite an Brust und Hüfte - das ist dann wirklich sehr sackig. Witzig, dass die Modellfotos die Schnitte nicht so gut verkaufen. Aber bsser so als andersherum: Am Model toll, nachgenäht Mist wäre schlimmer.

      Löschen
    2. Da hast Du allerdings recht.
      Die Mehrweite bei Named ist mir bei Esme schon so arg aufgefallen, da hätte ich locker noch mindestens eine Größe runtergehen können.
      Gut, dass die Fertigmaße angegeben sind. Das finde ich ohnehin immer recht hilfreich bei Indie-Schnitten. Dann kann man zumindest eher einschätzen, ob man eher rauf oder runter gehen muss beim Nähen...
      LG
      Katrin

      Löschen
  15. Sehr sehr schön! Mir kommt das Kleid gar nicht formlos vor, vielleicht weil es an den Schultern sehr gut sitzt und du eine gute Länge gewählt hast. Ein tolles, aussergewöhnliches Kleid und trotzdem schlicht.

    AntwortenLöschen
  16. Schön geworden, und tolle Details.

    Ein Kleid mit Brustschuppen - das klingt stark und wehrhaft, es gibt so Tage, da braucht frau genau das!

    LG Juliane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, Das Wort erinnert an Schuppenpanzer und Brustharnische, das ist manchmal wirklich nicht schlecht.

      Löschen
  17. Riesen-Biesen! In quer! :D
    Ich finde das Kleid immernoch total klasse! Aber ich finde, es gewinnt sehr durch den Gürtel. Das ganz weit Hängende finde ich nicht so überzeugend...etwas mehr auf Figur steht es Dir super!
    LG
    Antonia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!