Mittwoch, 22. März 2017

Im Weihnachtsrock (115, Burdastyle 2/2016) beim MeMadeMittwoch


Es ist ja langsam gar nicht mehr erklärlich, wie lange ich an diesem schnitttechnisch nicht allzu komplizierten Teil genäht habe: Die erste Planung fand beim Weihnachtskleid-Sewalong statt, zur Annäherung im Januar ließ ich es dummerweise zuhause, und bei einem Nähtreffen hier in Berlin kam ich über das Zusammennähen der Außenhülle und das Verstürzen der oberen Rockkante mit dem Beleg nicht hinaus. Ich muss bei diesem Treffen vor allem Kaffee getrunken, gequatscht und gegessen haben, anders kann ich mir den quasi nicht vorhandenen Nähfortschritt nicht erklären. 


Der Schnitt 115 aus Burdastyle 2/2016 kommt im Heft ohne Futter aus, sehr ungünstig, wenn man wie hier einen brokatähnliches Jacquardgewebe mit sehr rauher Rückseite verwendet. Den Stoff bekam ich günstig als Rest, er ist im Grundton dunkelviolett und leicht glänzend mit einer eingewebten, schwarzen Wellenstruktur. Die schwarzen Musterlinien sind erhaben, matt und etwas flauschig.


Im Schnitt ist ein Stoffgürtel vorgesehen, der entlang des Rückenteils am Rock festgenäht werden soll. Dazu konnte ich mich bisher nicht entschließen. Der Rock sieht auf dem Bügel mit nur festgestecktem Gürtel vollständiger aus als ohne, aber zusammen mit einer Strickjacke getragen, wie zum Beispiel im Foto oben, ist mir der Gürtel irgendwie zu viel. Ganz schlicht finde ich den Rock in der Kombination schöner. Ich glaube, ich mache für den Gürtel noch ein paar unauffällige, gehäkelte Garnschlaufen und nähe ihn nicht fest, was meint ihr?



Durch den steifen Stoff kommen die Details - Falten im Vorderteil, Taschenklappen - gut heraus. Die schwarzen Posamentenknöpfe passen genau, sie hatte ich noch in der Knopfkiste. Ich hatte sie ursprünglich in Regensburg für eine moosgrüne Samtweste mit schwarzem Posamentenbesatz gekauft, die ich etwa 1994 nähte.


Für den Verschluss bin ich, damit es schlicht bleibt, auf von außen nicht sichtbare Druckknöpfe ausgewichen. 



Das Futter ist oben am Beleg verstürzt und an den Seiten und am Saum mit der Hand anstaffiert, also so unsichtbar wie möglich angenäht. Das war alles wirklich nicht weiter kompliziert, aber die Hürde, erst einen Futterschnitt selber machen zu müssen und das Handnähen haben mich dieses Mal sehr aufgehalten.


Ich bin ganz zufrieden mit dem Rock, den Stoff mag ich sehr, mir gefällt die Struktur und der Wechsel von matt und glänzend. Da der Stoff so steif ist, könnte der Rock auch alleine stehen, daher ist so ein Wickelrockschnitt günstig, denn er kann weniger einengen als ein normaler schmaler Rockschnitt.

Ich gebe zurück zum MeMadeMittwoch, dem wöchentlichen Treffen für selbstgemachte Kleidung. Schaut auch mal hier - es gibt einige Neuerungen beim MeMadeMittwoch, nämlich einen Motto-Mittwoch im Monat. 

Zusammenfassung:
Schnittmuster: 115/ Burdastyle 2/2016, Größe 38 mit etwas mehr Notfallnahtzugabe ("Angstzugabe" nannte das passenderweise mal eine Kundin im Stoffladen)
Stoff: 1,50 m Jacquard aus Polyester/Viskosemischung - der Gürtel ist in der Mitte geteilt, wäre aber vermutlich auch komplett auf den Stoff gegangen, wenn ich beim Zuschneiden rechtzeitig daran gedacht hätte.
Futterstoff für die vorderen Taschenbeutel und für das Futter
Taillenbeleg und angeschnittene Belege an den Vorderkanten der Vorderteile mit dünner Bügeleinlage verstärkt.  

24 Kommentare:

  1. Da steckt aber auch ganz schön viel Arbeit in dem kleinen Rock, aber dafür sieht er jetzt nicht nur von außen piccobello aus und trägt sich sicher wunderbar.
    Gefällt mir sehrsehr gut; Schnitt und Stoff sind sehr raffiniert.
    Wenn du die Strickjacke offen trägst, passt der Gürtel, aber klar, bei geschlossener Jacke ist er entbehrlich.
    Um mir die Option offen zu halten, den Rock mal mit, mal ohne Gürtel tragen zu können, würde ich ihn auch nicht fest fixieren.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke! Das werde ich auch so machen: dünne Gürtelschlaufen, und dann geht das mal mit, mal ohne.

      Löschen
  2. Ja, bei meinem dritten roch habe ich auch futter hinzugefügt. Einer meiner lieblingsschnitte, toll dein rock!
    Lg sybille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil du drei Stück davon genäht hattest, habe ich den Schnitt überhaupt erst entdeckt.

      Löschen
  3. Toll, dein Rock, würde mir auch für mich gefallen, geht auf die Liste :) Gruss aus Basel Anita

    AntwortenLöschen
  4. Nach einem Nähtreffen frage ich mich auch jedes Mal, was ich eigentlich den ganzen Tag gemacht habe. Trotzdem bin ich nach jedem solchen Treffen glücklich, sehr inspiriert und auch sehr motiviert. Dein Rock ist sehr schön geworden, ein Schnitt, der auch schon seit langem auf meiner Nähliste steht.
    LG Yvonne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast ja recht: schön ist es trotzdem, auch wenn man vielleicht nicht ganz so viel fertigbekommt.

      Löschen
  5. Manchmal dauert es halt ein bisschen länger.... ich kenne das :)))
    Gute Entscheidung, den Gürtel wegzulassen. Ich finde ihn auch zu viel. Der Rock ist echt toll geworden.
    LG, Sandra

    AntwortenLöschen
  6. Der Rock ist toll geworden, da hat sich jede Minute Zeitinvestition gelohnt! Ich finde, wir müssen uns manchmal wieder vor Augen führen, dass wir als Hobby und zur Entspannung nähen. Es muss ja gar nicht schnell gehen! Und lieber ein so schönes Ergebnis erzielen und dafür auch einiges per Hand nähen, als überall nur durchzuhuschen und sich dann möglicherweise über Pfusch ärgern müssen. Naja, so geht's mir zumindest.
    Der Stoff ist phantastisch, der hätte auch sehr gut in mein Beuteschema gepasst :-) und die Idee mit den Gürtelschlaufen, so dass du den Gürtel nach Bedarf tragen kannst, hört sich nach der optimalen Lösung an.
    Viel Spaß mit dem schönen Frühlingsrock :-)
    Constance

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke. Und im Prinzip stimmt das ja - beim Nähen als Hobby darf man auch mal kompliziertere Dinge aufschieben, wenn dafür gerade keine Kapazitäten frei sind. Immerhin war ich so schlau, in der Zeit nicht noch x Projekte neu anzufangen!

      Löschen
  7. Was lange währt..., wird ein sehr schöner Rock.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  8. Toller Stoff! Der wirkt mit dem Schnitt kombiniert fast ein wenig japanisch. Mit einem einfachen T-shirt kombiniert kann ich mir deshalb auch den Gürtel gut vorstellen. Fest annaehen wäre mir wahrscheinlich aber auch nichts. Glg, Zuzsa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, es kommt etwas auf das Oberteil an, ob der Gürtel passt oder nicht.

      Löschen
  9. Sehr schick geworden, Dein Rock. Der Stoff ist phantastisch. Noch bevor ich von Deinen Garnschlaufen las, dachte ich gleich : "Gürtelschlaufen".
    Ja, ich würde auch welche dran machen,denn wenn Du den Rock mal mit einer schlichten Bluse eingesteckt tragen willst, wäre ein Gürtel schön dazu.
    Viele Grüße, Stefanie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, mit einer Bluse wäre der Gürtel auch gut.

      viele Grüße!

      Löschen
  10. Was für ein genialer Stoff! Ich wäre wohl nie drauf gekommen für steifes Material einen Wickelrockschnitt zu verwenden, aber Deiner ist toll. Hat auch noch den Vorteil dass ein Wickeldingens aus so einem Material nicht so leicht aufklafft.
    Danke für die Lösung für ein paar Stoffschrankleichen.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei manchen Bewegungen klafft der Rock aber trotzdem etwas auf - man muss in Wickelteilen einfach "ordentlich" sitzen z. B. - aber grundsätzlich scheint mir so ein formstabiler Stoff wirklich besser geeignet zu sein für einen Wickelrock als etwas weich Fallendes. Ich hatte früher schon Wickelröcke aus Viskose, die unter ungünstigen Umständen quasi hinter einem herwehten - das kann hier nicht passieren.

      Löschen
  11. Na siehste, du bist doch schneller fertig als ich. Und das, obwohl ich kein Futter in den Rock nähen werde. Ich hänge gerade an den Druckknöpfen. Die hatte ich schön angenäht um dann festzustellen, dass der Rock an der Kante bis zu den Knöpfen aufsteht, denn der Stoff ist eher leicht. Da muss ich mir also etwas anderes einfallen lassen.
    Bist du insgesamt mit dem Rock zufriedener als mit deinem anderen Wickelrock, der sich als nicht allzu alltagstauglich erwiesen hat?
    LG, Luise

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also wie gesagt - man muss aufpassen, wie man sich hinsetzt, damit der Rock nicht zu weit aufklappt, insofern ist auch dieser Schnitt nur bedingt alltagstauglich. Ich glaube aber, dass gewickelte Teile aufgrund der Konstruktion einfach so gut wie nie Kleidungsstücke vom Typ "anziehen und vergessen" sein können. Ich mag ihn!

      Löschen
  12. Toller, effektvoller Stoff - schöner Rock! Hat sich doch alle Mühe gelohnt...
    Petra

    AntwortenLöschen
  13. Der Rock gefällt mir super gut . Der Schnitt ist klasse zum Stoff . Bin ganz begeistert . Große Klasse
    LG und ein schönes WE für Dich
    von Heidi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!