Montag, 24. April 2017

Was sind Blusenstoffe? Beispiele und ein Video

Wer schon einmal ein Schnittmusterheft aus dem Burda-Verlag in der Hand hatte, stolperte sicher auch über die typischen Stoffempfehlungen für die Schnitte: Burda empfiehlt häufig "Rockstoffe" für das Nähen von Röcken, "Blusenstoffe“, ja richtig und absolut überraschend, für das Nähen von Blusen, manchmal auch - etwas spezifischer, aber nicht viel klarer - "Blusenstoffe mit etwas Stand" oder "Stoffe mit leichtem Stand". Was ist damit gemeint, was ist ein typischer Blusenstoff, was ist ein "Stoff mit leichtem Stand", was ist ein "weich fallender Stoff"?

Elke von ellepuls.de macht sich in dieser Woche in einer Reihe von Beiträgen über das Blusennähen Gedanken. Los ging es am Samstag mit Blusenstoffen, dazu hatte sie mich zu einem Videointerview eingeladen. Wir setzten bei den Burda-Stoffempfehlungen an, sprachen über das Für und Wider bestimmter Materialien und Stoffarten, welcher Stoff für welche Blusenform geeignet ist, und zeigten eine Menge Stoffproben.



Wie ihr seht, seht ihr von den Stoffproben nicht viel - die Bildqualität ist leider furchtbar. Das Video lief zuerst als Stream über Facebook, und die Internetverbindung war blöderweise am Abend viel schlechter als bei Elkes Tests am Vormittag, daher ist das Bild stark komprimiert. Das ist umso doofer, weil ich finde, dass Elke und ich uns sehr gut geschlagen haben, wir machen ja nicht tagtäglich Videos zusammen. (Ehrlich gesagt habe ich zu allerersten Mal ein derartiges Video gemacht und fand es wider Erwarten ganz vergnüglich und gar nicht stressig.)

Ergänzend zum Video habe ich daher einige Stoffe hier noch einmal fotografiert und außerdem ein paar Daumenregeln zur Auswahl von Blusenstoffen formuliert. Ich hoffe, das macht es für euch etwas einfacher, den richtigen Stoff für euer Nähprojekt zu finden, der zu der Schnittführung des angepeilten Stücks passt und zugleich euren Vorstellungen und Tragevorlieben entspricht.

Gewebte Viskosestoffe im Vergleich: Leinwandbindung, ein Crêpestoff und ein feiner Twill
Die drei im Detail: Beim Crêpe in der Mitte sieht man kleine Wellen in der Struktur - das sind die stark gedrehten Crêpegarne. Der Twill ist - wie Denim - in Köperbindung gewebt, dadurch ergeben sich die diagonalen Rippen.

Die Bluse hat Raffungen, angekräuselte Teile, Rüschen, Drapierungen, Volants oder eine Schleife oder Schluppe


→ So genannte "weich fallende Stoffe", damit Volants oder Rüschen schön schwingen, geraffte Partien nicht auftragen und damit sich Drapierungen an den Körper schmiegen. Als Materialien sind Viskose oder Seide besonders geeignet, weil die Fasern verhältnismäßig schwer sind und der Stoff daher gut fällt. Crêpestoffe, feiner Twill und Satin sind aufgrund der Webung anschmiegsamer als Stoffe in Leinwandbindung.

In Frage kommen z. B.
  • Chiffon (aus Polyester oder Seide, ist transparent)
  • feiner Crêpe (aus Viskose, Polyester oder Seide, z. B. Crêpe de Chine, Crêpe Georgette, Crêpe Marocain, Crêpestoffe haben eine runzlige Oberfläche)
  • feine gewebte Viskosestoffe wie Viskose-Javanaise, Viskose-Mousseline, in Onlineshops werden geeignete Stoffe auch oft lapidar "Viskose-Blusenstoff" genannt
  • Voile (aus Baumwolle, ist transparent und locker gewebt, sehr matt. Voile aus Kunstfasern ist oft ein Dekostoff und für Gardinen und trägt sich nicht so angenehm.)
  • feiner Twill (aus Viskose, Seide oder Polyester)
  • feiner Satin (aus Baumwolle, Seide, Polyester).



Links Batist, rechts Popeline
Batist und Popeline ganz nah: Während die Fäden bei Batist ganz gleichmäßig sind, sieht man bei Popeline die typischen Querrippen, weil die Kettfäden feiner sind als die Schussfäden


Die Bluse hat ganz klassisch eine Knopfleiste, Manschetten, einen Hemd- oder Stehkragen und wird mit Abnähern oder Prinzessnähten geformt


→ Feste, aber nicht zu dicke Stoffe, aus denen sich die Schnittdetails einfach und präzise nähen lassen und die die Form gut halten. Stoffe aus Baumwolle und Leinen (auch in Mischungen mit Polyester), die in Leinwandbindung gewebt sind, sind stabil und haben den nötigen Stand.

In Frage kommen z. B.
  • Batist (aus Baumwolle, oft in Mischung mit Polyester, leicht transparent)
  • feiner Chambray (aus Baumwolle, z. T. aus/mit Viskose - zweifarbig weiß-blau, weiß-schwarz oder weiß-rot gewebt)
  • leichte Leinenstoffe, werden in Onlineshops oft als Feinleinen oder Blusenleinen angeboten (zum Teil mit Viskoseanteil. Leinen knittert sehr leicht und ausdrucksstark, in Mischungen mit anderen Fasern knittert es weniger)
  • leichte Popeline (Baumwolle, oft mit Polyesteranteil – auf das Stoffgewicht achten, Popeline gibt es auch als Hosenstoff)
  • Quilt- oder Patchworkstoffe (aus Baumwolle, liegen meistens nur 115 cm breit)



Leichter Denim und Chambray

Denim und Chambray im Detail: Bei Denim treten die blauen Fäden aufgrund der Köperbindung auf der rechtsen Stoffseite stärker hervor - Chambray ist aus weißen und blauen Fäden in Leinwandbindung gewebt. Untypischerweise sind de Kettfäden bei diesem Stoff abwechselnd blau und weiß (normalerweise wären sie nur weiß), die Schussfäden sind blau. Das erkennt man aber erst in der Vergrößerung.


Die Bluse ist fast ein Blusenkleid oder eine lange Tunika, die man Frühjahr oder Herbst auch mit Leggings tragen kann oder sie soll als Jackenersatz dienen



→ Feste, mitteldicke Stoffe mit etwas Gewicht und mit Stand.

In Frage kommen z. B.
  • mittelfester Chambray (aus Baumwolle, z. T. aus/mit Viskose - zweifarbig weiß-blau, weiß-schwarz oder weiß-rot gewebt)
  • leichter Denim ( der typische Jeansstoff, vorne blau, Rückseite heller, aus Baumwolle, z. T. mit Polyester oder Elasthananteil)
  • Babycord (Baumwolle)
  • Flanell (auf beiden Seiten flauschig angerauht – Baumwolle, zum Teil mit Acryl. Stoffe mit höherem Acrylanteil ähneln oft Wollstoffen und sind dann eher für Jacken geeignet)
  • mittelfestes bis schweres Leinen (zum Teil mit Viskose gemischt, knittert dann weniger)

 
Ein Quiltstoff und leichter Baumwollsatin mit Elastananteil im Vergleich.
Beide Stoffe im Detail: Die Fäden des Satins sind viel feiner als die des Quiltstoffs. Sie verkreuzen sich seltener, dadurch entsteht der leichte Glanz der Oberfläche und der Stoff ist viel schmiegsamer als der Quiltstoff

 

Die Bluse ist ein lockeres Hochsommerteil zum Überwerfen am Strand oder bei großer Hitze


→ Feine, luftdurchlässige Stoffe aus Naturfasern wie Baumwolle und Leinen. Feine Stoffe bieten allerdings so gut wie keinen Schutz gegen UV-Strahlung. In Frage kommen z. B.
  • feiner Batist (Baumwolle)
  • Voile (aus Baumwolle, ist transparent und locker gewebt, sehr matt. Voile aus Kunstfasern ist oft ein Dekostoff für Gardinen und trägt sich nicht so angenehm.)
  • Musselin (aus Baumwolle, leicht transparent)
  • leichte Leinenstoffe ("Feinleinen")

Ich hoffe diese Übersicht macht es euch etwas leichter, nach Stoffen zu suchen, vor allem, wenn ihr vor allem online schauen müsst und keinen guten Stoffladen vor der Tür habt. Wie immer bei Stoffen gibt es viele verschiedene Bezeichnungen, und ob ein Stoff "leicht", "mittelfest" oder "schwer" bzw. "fest" ist, ist immer relativ. Im Zweifel hilft also doch nur Anfassen und Ausprobieren. Mit mehr Erfahrung und mehr Wissen über Stoffe und Materialien wird man aber immer sicherer bei der Auswahl von Stoffen, und totale Fehlkäufe kommen immer seltener vor. Deshalb auch die Detailfotos hier - Stoffe so genau zu betrachten ist zwar etwas nerdig, aber letztlich macht es auch Spaß, Bescheid zu wissen und Stoffarten unterscheiden zu können.

Bei Elke im Blog findet ihr noch mehr gesammelte Informationen über das Blusennähen und die nötigen Materialien. Ihr Beitrag zu Stoffen ist hier, ein Beitrag zu Bügeleinlagen hier, und Montag Abend um 19.30 Uhr geht es auf Elkes Facebookseite mit einem Video über das Nähen mit flutschigen Stoffen weiter, am Dienstag folgt dort ebenfalls um 19.30 Uhr ein Video über Knopflöcher.


Das im Video erwähnte Stofflexikon "Stoff und Faden" mit noch viel mehr Informationen zu Stoffarten, Fasern und Materialien gibt es im Buchhandel oder bei amazon - ein Blick ins Buch ist hier möglich


10 Kommentare:

  1. Vielen Dank für deine Erläuterungen, mit dem Bildern wird es jetzt auch mir viel klarer. Wie so häufig ist es auch beim Thema Stoffe so: Je mehr man sich damit beschäftigt, desto komplexer wird es zunächst. Aufgrund deiner Erläuterungen werde ich meine Blusenstoffe jetzt einmal genauer unter die Lupe nehmen. LG Carola

    AntwortenLöschen
  2. Danke! Das ist eine tolle, aufwendige Materialsammlung.
    LG, Bele

    AntwortenLöschen
  3. Diese Beschreibung ist die perfekte Ergänzung zu eurem Video.
    Vielen Dank für eure Mühe.
    Grüßle Bellana

    AntwortenLöschen
  4. Vielen Dank für die detaillierte Ausführung des Themas Blusenstoffe. Hut ab vor Deinem Wissen.
    Liebe Grüße
    Eva

    AntwortenLöschen
  5. Es ist wirklich schade, dass das Video so grottig ist. Aber trotzdem kriegt man ja genug Informationen, vielen Dank1
    LG Verena

    AntwortenLöschen
  6. Ich bin begeistert, deine Ausführungen sind so interessant! Trotz der miesen Qualität gefiel mir das Video sehr gut. Liebe Grüße Michaela

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für diesen informativen und aufwendigen Post!! Bei Blusenstoffen bin ich mittlerweile einigermaßen sicher in der Auswahl, Leider passiert es mir immer wieder mal, dass ich die Sache dann mit der falschen Einlage ruiniere...
    Deshalb folge ich auch gleich mal den Links!
    LG C.

    AntwortenLöschen
  8. Danke euch allen für die netten Rückmeldungen!

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Constanze,
    deine Ausführungen und Fotos sind ja eine super Ergänzung zu unserem Video. Vielen Dank dafür!

    AntwortenLöschen
  10. Ein wunderbarer Post! Ich habe gerade nochmals durch all meine Nähbücher geblättert. Ein wenig Stoffkunde enthalten sie zwar alle, aber nirgends gibt es Detailaufnahmen von Stoffen im unmittelbaren Vergleich, sodass die Unterschiede so anschaulich werden. Mmh, vielleicht habe ich auch die falschen Bücher. Sehr eingänig finde ich auch Deine Beschreibung, welcher Stoff sich für welche Schnittdetails eignet.Falls Du überlegst, damit in Serie zu gehen (welcher Stoff für welchen Hosen-, Mantelschnitt usw.), hättest Du in mir eine begeisterte Leserin. LG, Manuela

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!