Donnerstag, 9. März 2017

Stricken mit unbekanntem Ziel: Der Marled Magic Mystery-Knitalong, erster Teil


Einem mit den Gepflogenheiten der Strickszene nicht vertrauten oder gar komplett strickunkundigen Menschen das Konzept eines "Mystery-Knitalongs" zu erklären, ist ein lustiges Erlebnis! Gestern Abend hatte ich dieses Vergnügen, als ich mit Lila und gelb bei einem sehr spontanen Mini-Stricktreffen in der Kiezkneipe saß, und zwei Nachbarn wissen wollten, was wir denn da stricken. Die beiden akzeptierten aber dann doch weitgehend ohne komische Nachfragen, dass wir etwas stricken, von dem wir nicht genau wissen, wie es am Ende aussehen wird, und dass uns das Spaß macht. Es geht natürlich um den Marled Magic Mystery Shawl von Westknits, ein Projekt, von dem man nur weiß, dass es ein großes Tuch oder wahlweise ein sehr großes Tuch werden wird, und dass es zweifädig aus allen möglichen Garnresten gestrickt werden kann, so dass interessante gemischte Farbtöne entstehen. Ich ja schon mal erwähnt, dass mich das reizt.


Die Anleitung bekommt man in vier Teilen an vier aufeinanderfolgenden Sonntagen und tastet sich also Stück für Stück zum Endprodukt vor. Meine in der Stärke zum Projekt passenden Wollreste ergaben mehr oder weniger einen Regenbogen ohne besonderes Farbkonzept. Die erste Idee war, die Farben mit einem wollweißen dünnen Bouclégarn zu verbinden, das ich mal geschenkt bekommen hatte - aber eine Strickprobe (siehe Bild oben) fühlte sich ungefähr wie ein Topfkratzer an. Das Bouclégarn ist zwar aus reiner Wolle, aber sehr hart, und wenn man es im Perlmuster verstrickt könnte man mit der Maschenprobe Möbel anschleifen. 


Den zweiten, dritten und vierten Anlauf unternahm ich dann bereits mit dem ersten Teil der Anleitung - man strickt zuerst ein rautenförmiges Teil im Netzmuster. Wechselnde bunte Garne zusammen mit schwarzem Lacegarn aus Mohair und Seide gefiel mir nicht so recht, verschiedene Garne mit gelbgrün kombiniert auch nicht, erst bei den Rottönen mit grauem Mohair hatte ich eine Ahnung, in welche Richtung es gehen könnte. 


Um die Farben etwas zu bändigen, habe ich beim fünften und endgültigen Anlauf jeweils einen Farbverlauf von dunkel zu hell und bunt und wieder zurück gestrickt - die Farben des Fotos hier kommen dem Original sehr nahe, das mit der Handykamera aufgenommene Bild drüben bei Instagram ist durch die interne Bildoptimierung des Geräts viel zu grell und leuchtend.


Die Farbmischungen, die gerade beim Perlmuster entstehen, sind wirklich faszinierend und auch etwas süchtigmachend - Birgit und ich wollten uns eigentlich nur für eine Stunde in der Bar treffen, um die Anleitung zu besprechen, und dann konnten wir uns bis Mitternacht nicht losreißen und strickten und strickten... Birgits Anfang sieht man übrigens hier.

Morgen gibt es den zweiten Teil der Anleitung und ich bin schon ganz gespannt, wie es weitergeht - mein Plan ist, das oder die nächsten Segmente in etwas ruhigerem schwarz-weiß-grau weiterzustricken, damit das Tuch oder der Schal insgesamt nicht zu unruhig wird. Aber wer weiß, ob das mit der Anleitung zusammenpasst!

8 Kommentare:

  1. Das Ganze scheint ein echtes Überraschungsei. ich bin sehr gespannt was da am Ende rauskommt. Etwas erstaunt bin ich, dass mit den vielen Farbresten auch unterschiedliche Musterungen gestrickt werden.Hatte eher Richtungswechsel vermutet.
    Freue mich auf weiter Zuschauendürfen.
    Bunte Grüße Karen

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin sehr gespannt. Kurz habe ich schon überlegt mir die Anleitung zu kaufen und loszulegen. Aber ich warte mal noch ein Teil ab.
    Lg monika

    AntwortenLöschen
  3. Bei uns im Stricktreff hatten zwei das Muster mit,ich bin ja gespannt wie es zum Schluss aussieht. Aber ein Stephen West Muster sieht meistens toll aus.
    Mal sehn, wenn ich ein Seil fertig habe .
    lg carlinda

    AntwortenLöschen
  4. Ich habe die Anleitung auch hier liegen und schon Wolle zusammengesucht. Am Wochenende geht es los!
    Dein erster Teil gefällt mir sehr gut, so könnte ich mir das auch vorstellen. Und so ein Mystery-Knit-Along ist doch immer total spannend!
    LG Sabine

    AntwortenLöschen
  5. Oh wow. Das ist ein tolles Projekt (könnte ich stricken, würde es mich auch sehr reizen), und Dein jetziger Stand sieht schon äußerst vielversprechend aus!

    AntwortenLöschen
  6. Oh, das sieht ja interessant aus! Für mich wäre das eher kein geeignetes Projekt (selbst wenn ich stricken könnte, meine Farbrange ist ja doch eher eingeschränkt^^). Umso schöner, dir über die Schulter linsen zu können!

    Liebe Grüße,
    Sabrina

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe mich ja von Dir inspirieren lassen und stricke auch mit. Ich bin bis jetzt begeistert. Das Strickstück ist die eine Sache aber die unterschiedlichen Zugänge einerseits und die gänzlich unterschiedlichen Werkstücke anderseits sind das wirklich interessante an der Sache.
    Mir gefallen Deine Farebn gut, sieht super aus.
    Liebe Grüße
    Teresa

    AntwortenLöschen
  8. Das sieht schon richtig schön aus und ich bin echt gespannt, wie es weitergeht. Ich habe zuerst gedacht, dass ich wahrscheinlich ein Garn immer mitlaufen lassen würde, damit es nicht so völlig bunt aus dem Ruder gerät ;-), aber dann kommen die Farben natürlich auch nicht so rein und leuchtend rüber. Echt eine Herausforderung: Reste verwenden und nicht wissen, wie es am Ende aussehen wird. Danke, dass du uns dran teilhaben lässt. Hat ein bisschen was von Serie-gucken :-)
    Liebe Grüße von
    Luise

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Kommentar!